Stärken aktivieren Ressourcen: Das Stärkenorientierte Case Management …

… ist ein Modell für die Bearbeitung von komplexen Fallsituationen, das die Interessen und Bestrebungen der KlientInnen fokussiert. Es folgt, wie herkömmliche CM-Verfahren, einem systematisierten und strukturierten Ablauf. Die fallspezifische sowie fallübergreifende Arbeit orientiert sich an den Arbeitsprinzipien der Stärkenperspektive nach Saleebey und Kolleginnen der University of Kansas. Es lehnt sich an dem Modell von Charles Rapp und Rick Goscha an, in dem insbesondere drei Instrumente zum Einsatz kommen: die Stärkeneinschätzung (strength assessment), der Persönliche Entwicklungsplan (personal recovery plan) und die stärkenorientierte Gruppenberatung (group supervision).

Diese evidenzbasierten Instrumente ermöglichen eine konsequente Orientierung an den Interessen und Bedürfnissen der KlientInnen. Im gesamten Hilfeprozess liegt der Arbeitsfokus auf den persönlichen mentalen Kraftquellen der KlientInnen, d. h. ihre Interessen, Bestrebungen und Hoffnungen stehen im Vordergrund. Denn durch sie können Ressourcen wie z.B. UnterstützerInnen oder finanzielle Mittel für erforderliche Veränderungsprozess aktivieren werden.

pic connectionI